Alucobond

Alucobond  wurde als stabiler und zugleich flexibler Fassadenwerkstoff für die Architektur entwickelt.  Als leichtes Verbundmaterial aus zwei Aluminium-Deckschichten und einem Kunststoffkern zeichnet sich Alucobond durch seine hervorragenden Produkteigenschaften wie hohe Planheit, Biegesteifigkeit,  Farbvielfalt und leichte Verformbarkeit aus. Alucobond  ist äußerst witterungsbeständig, schlag- und bruchfest, schwingungsdämpfend und lässt sich sehr einfach und problemlos mit Holzbearbeitungswerkzeugen bearbeiten und montieren.

Je nach Kern wird in unterschiedliche Brandklassifizierungen  unterschieden und man erhält kaum bis hin zu keine Einschränkungen beim Planen und Bauen, weshalb Alucobond ein beliebtes Produkt in der modernen Architektur ist.  Alucobond  besteht zudem aus recycelbaren Materialien und somit können die Abfälle in den Materialkreislauf zurückgeführt werden, daher ist Alucobond sehr umweltfreundlich.

Einsatzbereiche von Alucobond:

Alucobond ist ein sehr moderner und hochwertiger Fassadenwerkstoff welcher im Wohnungsbau, öffentlichen Gebäuden, Verwaltungsgebäuden und  in Fabrikgebäuden seinen Einsatz findet. Auch im Innenbereich findet der Werkstoff, jedoch als DIBOND ,seinen Gebrauch. Auf unserer Homepage (www.wittenauer-gmbh.de)  finden Sie einige Alucobondprojekte in unterschiedlichen Farben und Formen. Die Wittenauer GmbH setzt Alucobond auch sehr oft als aufgeständerte Sichtebene mit darunterliegendem Unterdach ein. Hier wird die Fassade zum Dach oder umgekehrt.

Alucobondfarben

 

Alcan, der Hersteller von Alucobond bietet die Verbundplatten in unterschiedlichen Farben an. Diese werden unterschieden in:

1.       Unifarben
2.       Metallicfarben
3.       Effektfarben
4.       Spectra Farben
5.       naturAL
6.       Wood Design
7.       anodized look

Konstruktion:

 

Prinzipiell lässt sich in sichtbar befestigte Fassade (genietet / geschraubt), Kassettenfassade (Bolzeneinhang / SZ20) oder verklebte Fassade (Verklebung mit SIKA Panel) unterscheiden:

1. Das Kleben der Alucobondelementen. Hier wird eine ebene Unterkonstruktion geschaffen auf die dann anschließend nach einer vorschriftsgemäßen Reinigung die Alucobondplatten verklebt werden.  Als Qualitätssiegel dient hier ein während der Montage zu führendes Klebeprotokoll über Temperatur, Luftfeuchte etc.

Referenzen: siehe Homepage: Göpel  electronic Jena

2. Das Einhängen der Fassadenelemente.

In diesem Fall wird eine U-förmige Unterkonstruktion montiert, welche mit Bolzen versehen ist. Die Alucobondfassade wird nach Montage der Unterkonstruktion in diese eingehängt und fixiert.

3. Desweiteren gibt es die Möglichkeit  die Fassadenpaneele mit den  SZ 20 Profilen auszufühen, welche es ermöglichen die einzelnen Elemente Stück für Stück zusammen zu setzen. Hierzu finden Sie einige Referenzen auf unserer Homepage. Siehe Homepage: z.B. SEW Bruchsal,  Kieselmann Knittlingen

4 .Es gibt natürlich auch die Möglichkeit die Alucobondfassade zu verschrauben oder zu vernieten:

Referenzen: siehe Homepage:  z.B. Ärztehaus Tuttlingen, Wohnhaus F Frankfurt

Beim Wohnhaus F in Frankfurt wurde Alucobond dunkelgraumetallic verbaut. Hier wurde Fassade und Dach übergangslos mit scharfen Ortgang- und Traufkanten verbaut. Als Unterdach wurde ein Foliendach eingebaut. Speziell PINS bringen Baukörper und Alucobond wasserdicht in Verbindung.